Ausgabe 2/2020

Die Allianz begeistert

Liebe EiNS-Leserinnen und Leser,

die Evangelische Allianz begeistert. Denn sie ist von Gottes Geist bewegt. Sie ist keine clevere Idee von Menschen, sondern von Gott selbst ins Leben gerufen. Von Beginn an. Als die Welt im 19. Jahrhundert vor vielen Neuaufbrüchen, tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen und unbekannten Herausforderungen stand, die sich abzeichneten, hörten Christen den Ruf Gottes, Salz und Licht in ihrer Welt zu sein. Trotz aller theologischer Unterschiede erkannten sie, dass das Herzensanliegen Jesu nach Einheit aktueller denn je war. Nicht in Meinungsverschiedenheiten, sondern einander im Bekenntnis des auferstandenen Herrn in Liebe zu begegnen: Das war konkreter Ausdruck ihres gelebten Glaubens. Der Gehorsam seinem Wort gegenüber führte sie zueinander. Nicht spannungsfrei und auch nicht naiv die Differenzen ausblendend, aber einig im festen Entschluss, als „Reben gemeinsam am Weinstock angewachsen zu sein“. 

Die Vereinbarung, trotz aller Meinungsverschiedenheiten nicht schlecht übereinander zu reden, war ein guter Startpunkt. Gott schenkte Segen. Die Evangelische Allianz erlebte als Einheits-, Bekenntnis-, Glaubens-, Gebets- und Bibelbewegung ein unglaubliches Wachstum. Wie am ersten Pfingstfest war trotz unterschiedlicher „Sprachen“ und „Ausdrücke des Glaubens“ ein gemeinsames Verstehen möglich: lokal, regional, national und sogar global. Eine begeisternde Bewegung war geboren. 

Gottes Geist schenkt bis heute neue Impulse und Innovationen, die teilweise ihrer Zeit visionär voraus waren und bei Zeitgenossen nicht nur auf ungeteilte Zustimmung stießen. Trotzdem waren Menschen in der Evangelischen Allianz immer wieder neu bereit, auf Gottes Reden zu hören und daraufhin glaubensvolle Schritte zu gehen – selbst wenn sie damit ihre „Komfortzone“ verließen, Begrenzungen der eigenen Gewissheiten übersprangen und sich plötzlich außerhalb der kleinen Schublade ihrer bisherigen Vorstellungswelt befanden. Der Glaube ist immer auch ein Weg in unbekanntes Land, den wir im Vertrauen auf Seine Verheißungen im Gehorsam gehen dürfen.

Allianz-Initiativen in Corona-Zeiten – und darüber hinaus

Als wir dieses Magazin planten, war „Corona“ noch kein gängiger Begriff. Mittlerweile hat sich unser Leben rasant verändert und wir ahnen, dass viele Auswirkungen nicht nur zeitlich begrenzt sein werden. Und doch ist das Titelthema und die geplante Storyline treffender und aktueller als wir uns das hätten vorstellen können: Seit ihrer Gründung ist die Evangelische Allianz von Gottes Geist bewegt. Dies zeigt sich in historischen Entwicklungen, innovativen Initiativen (siehe proChrist, SPRING oder viele Pfingsttagungen) und immer wieder dem Ruf in die Nachfolge, die das Leben konkret im Alltag verändert und sich engagiert – siehe die Entwicklung der „Hoffnungshäuser“ oder all die Beispiele der einfallsreichen Initiativen in Corona-Zeiten. Christen sind in diesem Sinne Menschen des Paradigmenwechsels. Sie glauben, dass im Sterben des Weizenkorns schon die reiche Ernte angelegt ist. Sie erkennen in den Erschütterungen und Wehen nicht nur die Schmerzen, sondern das neue Leben und die Verheißungen, die sich Bahn brechen. Sie erheben ihre Häupter, weil sie wissen, dass die Erlösung naht. Nicht die Unsicherheit hat das letzte Wort, sondern unser auferstandener und wiederkommender Herr. 

Von all dem berichtet dieses EiNS-Magazin. Viel Spaß beim Schmökern! Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Entdeckungsreise des Glaubens sowie der Ermutigung durch die reiche Geschichte und hoffnungsvolle Zukunft der Evangelischen Allianz!

Bleiben Sie Gottes Treue, Seinem Schutz und Segen anbefohlen. 

Herzlich grüßt Sie
Ihr

Dr. Reinhardt Schink
Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz

Beiträge der aktuellen Ausgabe:

2020/2 EiNS-Magazin

Allianz begeistert: Von Gottes Geist bewegt: Weichenstellungen, Initiativen, Geschichte

(Bitte anklicken)
Weiter zum Warenkorb